Sieben Tage am Comer See – wir haben die Insider-Tipps!

Tag 1: Hallo Urlaub – die Villa al Castello am Comer See

Endlich seid ihr da! Nach einigen Stunden Anfahrt könnt ihr es euch jetzt in der Familien-Villa gemütlich machen. Packt aus und lasst den Alltag hinter euch. Mit ein paar Einkäufen startet ihr dann ganz genussvoll in euren Urlaub am Comer See:

Ganz in der Nähe der Villa al Castello bietet der Alimentari in Rezzonicoalles für den täglichen Bedarf. Frisches Obst und Gemüse findet ihr bei Lariofrutta in Acquaseria, gleich daneben Fleisch, Wurst und Käse bei Formaggi Carni & Salumi Edo. Schaut unbedingt auch in der Latteria Alto Lario in Dongo vorbei – hier gibt es viele köstliche Käsesorten! Und weiter südlich im selben Örtchen wartet in der Bar Friends duftendes Gebäck auf euch.

Wer gleich für die ganze Woche einkaufen mag, findet große Supermärkte in Porlezza, Menaggio und Dongo. Sind dann alle Besorgungen gemacht, solltet ihr euer erstes Eis von Crema Gelato Lago di Como am Seeufer in Rezzonico genießen.

Ihr wollt heute noch mehr entdecken? Dann testet von April bis Oktober den Trombetta Express! Das kleine Touristenbähnchen startet in Menaggio und tuckert zu hinreißenden Plätzen entlang des See-Ufers. Ihr könnt ein- und aussteigen, wo es euch gefällt. Zum Beispiel in dem süßen Hafendorf Lenno, das mit seiner hübschen Promenade, den netten Restaurants und einem Strandbad begeistert.

Tag 2: Entdeckt eure Traum-Städtchen am Comer See!

Dank des genialen Fähren-Systems am Lario ist es ganz einfach, mit wenig Aufwand richtig viel zu erleben. Überall gibt es einen Pier in Laufweite, also schnappt euch den Fahrplan zu den Fähren am Comer See und entdeckt die schönen Küstenstädte am Comer See:

Das quirlige Menaggio am Comer See

Nur zehn Auto-Minuten südlich unserer Ferienvilla könnt ihr in Menaggio zwischen zahlreichen Geschäften, Restaurants und Bars rund um die Piazza Garibaldi schlendern. Palmen und bunte Blumen säumen die Uferpromenade, der Lido di Menaggio ist für die ganze Familie ein perfekter Ort zum Entspannen – die Kids freuen sich hier über zwei Swimmingpools und einen Spielbereich! Für Abwechslung sorgt außerdem der ruhige und schattige Minigolfplatz am Wasser.

Die Namensgeberin: Como am Comer See

In dieser Stadt, die dem See (ital. Lago di Como) seinen Namen gibt, erinnert vieles an die lange Tradition der Seidenherstellung in der Region: Ein moderner Concept Store stellt Seidenartikel in einer ehemaligen Spinnerei aus, das Seidenmuseum zeigt, wie der edle Rohstoff verarbeitet wird. In der Fußgängerzone verkaufen zudem viele Geschäfte Hochwertiges aus Seide. Am Seeufer wartet ein Spielplatz darauf, von den Kindern erobert zu werden. Und per Standseilbahn geht es den Berg hinauf in das Örtchen Brunate, wo sich eine herrliche Sicht auf Stadt und Umgebung bietet.

Tremezzo, ein Ort zum Flanieren am Comer See

Großer Hingucker ist das Grand Hotel Tremezzo mit seinen markanten orangefarbenen Markisen und mehreren Swimmingpools, von denen einer direkt im Comer See liegt. Es gibt auch einen öffentlichen Park am Ufer, in dem kleine und große Badenixen auf ihre Kosten kommen. Das Örtchen hat viele Restaurants mit lokaler Küche zu bieten, außerdem ist das Museo del Paesaggio del Lago di Como beliebt, das in einer historischen Villa alte Darstellungen der Region zeigt.

Bellagio, der Touristenmagnet am Comer See

Ihr solltet nicht nach Hause fahren, ohne diese Stadt erlebt zu haben! Bellagio gilt als Juwel des Lario und zieht mit Abstand die meisten Besucher an. Ein unvergesslicher Moment, wenn sich die Fähre dieser besonderen Stadt nähert, die genau zwischen den beiden See-Armen liegt. Wenige Augenblicke später könnt ihr die Gassen der Altstadt hinaufsteigen und in den Souvenirs örtlicher Künstler und kleiner Boutiquen stöbern. Am Hafen gibt es zahlreiche Restaurants, in denen Köstlichkeiten mit Blick auf die an- und ablegenden Boote serviert werden.

Das malerische Gravedona am Comer See

Euren Stadtrundgang beginnt ihr am besten an der Kirche Santa Maria del Tiglio: Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und zählt zu den beeindruckendsten Bauwerken am Comer See. Von dort aus geht es auf einer langen und wunderschönen Seepromenade durch Gravedona, auf dem Weg laden etliche Cafés zum Pause machen ein. Auch den imposanten Palazzo Gallio, eine ehemalige Kardinalsresidenz mit vier Türmen, dürft ihr nicht verpassen!

Geheimtipp: Varenna am Comer See

Im Gegensatz zu Bellagio ist Varenna weniger touristisch überlaufen – und dabei ebenso zauberhaft. Über den mit Blumen bewachsenen Steg Passaggiata degli Innamorati gelangt man vom Fähranleger ins Dorfzentrum. Dort steht die Kirche San Giorgio, ein markantes Bau-Denkmal aus dem 13. Jahrhundert. Die Gärten der Villa Monastero lohnen ebenfalls einen Besuch. Und nach der halbstündigen Wanderung hinauf zur Burgruine Castello di Vezio könnt ihr eine kleine Falknerei samt Vogel-Schau erleben – außerdem einen unbeschreiblichen Blick auf die beiden Arme des Comer Sees.

Tag 3: Wassersport am Comer See – ihr habt die Qual der Wahl

Rund um den Lario gibt es viele Strandbäder mit Seezugang und etliche Möglichkeiten, im kühlen Nass aktiv zu werden: In Colico schlägt das Herz der Segler, Windsurfer und Motorboot-Fansam höchsten. Um ein Motorboot auf dem Comer See steuern zu dürfen, braucht ihr keinen Bootsführerschein. Aber natürlich stehen euch erfahrene Skipper zur Verfügung. Sie werden euch während der Fahrt bestimmt auch die eine oder andere Anekdote über die Gegend erzählen. Kinder finden es meist klasse, mit einem Motorboot über den See zu tuckern und dabei zu helfen, den Kurs zu halten. Natürlich hat man vom Wasser aus die beste Aussicht auf viele Sehenswürdigkeiten und das malerische Panorama.

Auf dem Bootstrip könnt ihr euch auch immer mal wieder ein ruhiges Plätzchen auf dem See suchen, den Motor abschalten und ins klare Wasser eintauchen und danach von eurem Picknick naschen. Wer es sportlich mag, kann sich im Stand-up-Paddling versuchen, Kajak oder Tretboot fahren oder sich vom Wind auf dem Surfbrett treiben lassen. Noch mehr Wasser-Action bietet der Wakeboard Cable Park in Colico, wo euch ein Seil mit Board oder Wasserski über die Wellen zieht.

Tag 4: Top-Sehenswürdigkeiten: Traumvillen am Comer See

An diesen Orten findet ihr umwerfende Szenerien für eure perfekten Urlaubsfotos! Und die Kleinen lieben diese Art von Sightseeing, weil weitläufige Gartenanlagen rund um die berühmten Gebäude zum Verstecken und Erkunden einladen.

Villa Balbianello, Lenno

Wem die Kullisse der Villa Balbianello bekannt vorkommt, der hat sie wohl in legendären Filmen wie James Bond 007: Casino Royale oder Star Wars: Episode II gesehen. In einer einstündigen Führung kann man die spektakuläre Einrichtung bestaunen. Ihr erreicht die Villa Balbianello in einem 20-minütigen Spaziergang von Lenno aus – oder standesgemäß per Privat-Boot.

Villa Carlotta, Tremezzo

Der neoklassizistische Prachtbau der Villa Carlotta hat einen eigenen Fähranleger, die terrassenartig angelegten Gärten locken Besucher aus nah und fern. Genießt den Anblick blühender Rhododendren und Azaleen, seltener Bäume und einer künstlich angelegten Schlucht mit Wasserfall. Das große Areal bietet zwischen Treppen, Brunnen, Beeten und einem Museum viel Abwechslung durch belebte und ruhigere Ecken.

Villa Monastero, Varenna

Die Villa Monastero gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Hochzeitslocations am Comer See. Wer hätte es gedacht, dass diese prachtvolle Villa ursprünglich als Zisterzienserkloster gebaut wurde? Heute beherbergt sie einen botanischen Garten, ein Museum und ein Kongresszentrum mit zahlreichen Marmortreppen, stattlichen Säulen und einzigartigen Pflanzenarrangements.

Villa Melzi, Bellagio

Vom Bellagio-Pier aus führt ein weißer Kiesweg, gesäumt von alten Platanen, direkt zur Villa Melzi. Besucher lieben die farbenfrohen Gärten mit all ihren botanischen Schönheiten, den Teich im japanischen Stil und die versteckte Höhle. Einen lauschigen Ort für ein gemütliches Mittagessen unter efeubewachsener Pergola findet ihr direkt nebenan: Das Restaurant Alle Darsene di Loppia.

Villa Olmo, Como

Nicht weit vom Zentrum der Provinzhauptstadt entfernt, lädt die Villa Olmo zum Park-Spaziergang ein. Berühmte Persönlichkeiten wie Napoleon wohnten schon in dem neoklassizistischen Bau, der einem Palast ähnelt. Zur prunkvollen Ausstattung zählt unter anderem ein kleines Theater. Anfang der 1980er-Jahre wurde auch hier ein Film gedreht: Gib dem Affen Zucker mit Adriano Celentano und Ornella Muti.

Tag 5: Jetzt gehts hoch hinaus! Eine Wanderung am Comer See

TBerg-Touren machen den Kopf frei, zudem erkennt man die Schönheit und Größe des Lario von oben besonders gut. Durch die traumhafte Lage an den Bergamasker Alpen bietet die Villa al Castello Gelegenheit für Ausflüge zu einigen wirklich schönen Gipfeln am Comer See. Hier unsere Tipps:

Monte Legnoncino – leichte Wanderung am Ostufer des Comer Sees

2,5 km, 1:45 h, 250 Höhenmeter

Den Berg Legnoncino seht ihr von unserer Terrasse aus, er ist auf einer einfachen Tour für alle leicht zugänglich. Um mit dem Auto zum Startpunkt der Wanderung zu gelangen, braucht es aber ein wenig Ausdauer und gute Nerven: Vom Dorf Tremenico aus führt eine schmale Serpentinen-Straße zur Berghütte Roccoli Lorla. Hier lasst ihr das Auto stehen und gelangt über einen schönen Pfad zum Gipfel. Erfahrene Wanderer können jetzt noch bis zum Monte Legnone aufsteigen, dem höchsten Berg am Comer See.

Monte Croce di Muggio – Moderate Wanderung am Ostufer des Comer Sees

Rundwanderung, 8,5 km, 3:15 h, 436 Höhenmeter

Die Tour beginnt an der Alpe Giumello östlich von Bellano. Der Rundweg Anello del Monte Muggio ist wegen seiner tollen Aussicht auf die umliegenden Berge ziemlich beliebt. Vorbei an steilen Wiesen und Mischwäldern wandert ihr hoch über dem Comer See sowie über den Tälern Val Varrone und Valsassina. Zurück am Ausgangspunkt wird auf der Alpe Giumello eingekehrt!

Cappella San Domenico – perfekte Familien-Wanderung am Westufer des Comer Sees

Rundwanderung, 3,5 km, 1:00 h, 50 Höhenmeter

Die gut beschilderte Tour beginnt am Parkplatz der Albergo Breglia. Dort zweigt rechts neben der Kirche ein Wanderweg in den Wald ab und führt zur Kapelle San Domenico. Über schroffen Felsen eröffnet sich eine fantastische Sicht über den See und die umliegenden Berge. Ein kleiner Abstecher führt zur Kirche Madonna di Breglia, in der seit 200 Jahren eine Marienstatue aus Marmor verehrt wird. Diese fast ebene Tour könnt ihr gut mit Kindern machen und sogar geländegängige Kinderwagen mitnehmen. Zurück am Parkplatz wartet ein kleiner Spielplatz im Schatten.

Monte Grona – Wanderung für Geübte am Westufer des Comer Sees

Rundwanderung, 7,5 km, 4:00h, 650 Höhenmeter

Los gehts in Monti di Breglia, etwa anderthalb Stunden dauert die Wanderung zum Rifugio Menaggio. Hier gibt es leckere Speisen und Getränke (bitte saisonale Öffnungszeiten beachten), bevor es weiter zur Spitze des Monte Grona geht. Der Aufstieg auf 1736 Meter wird mit einem der besten Panoramen der Voralpen über Comer See, Lago di Piano und Luganer See belohnt.

Ossuccio Santuario Madonna Del Soccorso – leichter Spaziergang bergauf am Westufer des Comer Sees

2,5 km, 1:15 h, 124 Höhenmeter

Unabhängig von religiösen Überzeugungen lohnt sich ein Ausflug zu dieser hoch gelegenen Wallfahrtskirche. Ein aufwendig gestalteter Kreuzweg führt an 14 kleinen Kapellen vorbei, die das Leben Jesu Christi zeigen und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Es ist ein steiler, aber leichter Spaziergang in grandioser Umgebung, der auch noch in Richtung Preda verlängert werden kann. Dort befindet sich die romanische Abtei San Benedetto.

San Primo – am Ostufer des Comer Sees für trittfeste Wanderer

7,5km, 3:30 h, 560 Höhenmeter

Diese Rundwanderung über den Monte San Primo startet am Restaurant “La Baita” im Dorf San Primo, ca 30 Minuten vom Fähranleger in Bellagio entfernt. Vom Gipfel des Monte San Primo überwältigt die Sicht in alle Richtungen. Der Abstieg führt teilweise steil durch den Wald bergab und verlangt Trittsicherheit.

Mit der Seilbahn nach Pigra – am Westufer des Comer Sees gemütlich bergab wandern

8,7 km, 2:30 h, 682 Höhenmeter

Argegno liegt am Westufer des Comer Sees, es ist eine hübsche kleine Stadt an der Mündung des Flusses Telo. Alle 30 Minuten gleitet hier eine Seilbahn die 600 Höhenmeter hinauf in das Örtchen Pigra. Von dort aus wandert ihr auch mit Kindern in 2,5 Stunden angenehm nach Colonno hinunter, wo ein Bus zurück nach Argegno fährt.

Val Codera – Wanderung für Abenteurer am Nordufer des Comer Sees

Rundweg, 12,5 km, 6:00 h, 700 Höhenmeter

Der steile Aufstieg zur Alm Avedè beginnt beim Wanderparkplatz in Mezzolpiano. Ein markierter Weg führt durch einige halb offene Tunnel nach Codera. Während des Aufstiegs sieht man meist den Lago Mezzola, der sich nördlich an den Comer See anschließt. Die Osteria Alpina versprüht Nostalgie-Flair und lädt zur Rast bei Kastanienbier und anderen Spezialitäten ein. Anschließend steigt ihr über den Fluss ein Stück den Berg hinunter, um den Rückweg ins Tal über San Giorgio und die alte Bahnstrecke Tracciolino zu nehmen.Der Weg führt durch einige der alten Lohren-Tunnel und ist gerade für die jüngsten Wanderer aufregend – unbedingt Taschenlampe einpacken!

Tag 6: Ausflüge vom Comer See – diese Städte liegen in der Nähe!

Bergamo – faszinierendes Welterbe

Das 1,5 Stunden entfernte Bergamo diente im Mittelalter als Sitz eines wichtigen langobardischen Herzogtums und war sehr wohlhabend. Berühmt ist die Aufteilung in Unter- und Oberstadt, die mit einer Seilbahn verbunden sind. Durch kulturelle Reichtümer wie die venezianische Stadtmauer zählt Bergamo seit 2017 zum Unesco-Welterbe. An der Piazza Vecchia in der historischen Oberstadt startet eure Besichtigung idealerweise, in unmittelbarer Nähe befinden sich viele Sehenswürdigkeiten wie die Basilica di Santa Maria Maggiore oder die Kathedrale. Wer Lust auf Shopping hat, sollte die Via XX Settembre nicht verpassen.

Varese – pilgern und staunen

Nach Varese gelangt ihr von der Villa al Castello aus in einer guten Stunde. Die Stadt ist berühmt für ihre Gärten, zahlreiche Museen und Theater, wobei der Sacro Monte di Varese als Hauptattraktion gilt: Ein alter Pilgerweg, der an 14 Denkmälern und Kapellen vorbei auf den Hügel zum Kloster Santa Maria del Monte führt. Auch den Platz an der Kathedrale im Herzen der Altstadt und die Flaniermeile Corso Matteotti solltet ihr sehen.Varese ist auch für die prächtigen Villen aus dem 18. und 19. Jahrhundert bekannt, besonders lohnenswert sind der Palazzo Estense und die Villa Recalcati.

Chiavenna – das alpine Städtchen

Umrahmt von hohen Bergen, grenzt Chiavenna fast an die Schweiz und lädt mit seinen verwinkelten Altstadt-Gassen zur Entdeckungsreise in vergangene Epochen ein. Religiöse Kunst lagert im Museo del Tesoro, etwa ein Speckstein-Taufbecken aus römischer Zeit. In der Galleria Storica dei Pompieri di Valchiavenna hält eine spannende Ausstellung die Erinnerung an das Erbe der Feuerwehrleute wach. Etwas außerhalb von Chiavenna lohnt der Besuch der Acquafraggia-Wasserfälle in Piuro – ein unbeschreiblicher Anblick, der schon Leonardo da Vinci fasziniert haben soll.

Lugano – Ausflug in die Schweiz

Wenn ihr eurem Urlaub am Comer See ein weiteres Land hinzufügen möchtet, wäre die Schweiz ein Tipp. Die Schweizer Stadt Lugano liegt 45 Auto-Minuten von der Villa al Castello entfernt und bietet viele luxuriöse Einkaufsmöglichkeiten. Hier am Luganer See bekommt ihr Uhren, Mode, Handtaschen und natürlich Schokolade. Es gibt auch ein wunderschönes Ufer, die Atmosphäre ist jedoch anders als am Comer See.

Mailand – die Mode-Metropole

Eure Sightseeingtour durch Mailand startet ihr am besten am Mailänder Dom. Die weiße Marmorfassade ist weltberühmt und ein Aufstieg zum Dach des Sakralbaus lohnt sich unbedingt. Gleich daneben liegt die berühmte Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele mit teuren Designerläden, wenige Schritte weiter das Opernhaus Scala. Wer keine Tickets für eine Vorstellung hat, bekommt im angeschlossenen Museum zumindest einen Eindruck des Gebäudes. Die Festung Castello Sforzesco mit ihren Grünflächen und Wasserbecken bietet sich für eine entspannte Pause an. Sollte es regnen, könnt ihr in der Pinacoteca Ambrosiana vor Werken von Leonardo da Vinci, Caravaggio, Botticelli und Raphael die Renaissance hautnah erleben.

Tag 7: Entspannung pur in der Villa al Castello am Comer See

Nutzt den heutigen Tag, um alles unterzubringen, für das bisher keine Gelegenheit war. Entspannt Euch an unserem herrlichen eigenen Pool. Vielleicht habt ihr Lust, eine weitere Stadt oder noch eine schicke Villa zu besichtigen? Oder wollen eure Kinder einfach nur Baden und Eis essen? Jetzt ist die Gelegenheit, vor der Abreise letzte Wünsche abzuhaken und euren Urlaub am Comer See ausklingen zu lassen. Wir hätten ja noch viele weitere Tipps für wunderbare Ausflüge und Sehenswürdigkeiten am Comer See für euch – etwa die Schlucht von Bellano, die mittelalterliche Brücke in Nesso oder die Insel Sala Comacina. Hier gibt es genug Spannendes, um auch euren nächsten Aufenthalt am Comer See in der Villa al Castello zu planen.